Suche

presseservice.region-stuttgart.de

Eine regionale Brücke über den Atlantik

Wirtschaftsausschuss verlängert die Partnerschaft mit der Northern Virginia Regional Commission in den USA
18.03.2015 | 

STUTTGART: Der Verband Region Stuttgart verlängert seine Zusammenarbeit mit der Northern Virginia Regional Commission (USA) um weitere fünf Jahre. Das hat der Wirtschaftsausschuss heute einstimmig beschlossen. Sprecher aller Fraktionen und Gruppen lobten die gute Partnerschaft mit Northern Virginia, die seit 1999 besteht.  

Zu lernen und Wissen weiterzugeben, bezeichnete Regionaldirektorin Dr. Nicola Schelling als zentralen Mehrwert der Kooperation. Die Partnerschaft sei ein Alleinstellungsmerkmal und zudem Teil des Standortmarketings. Wörtlich sagte sie: „Diese Zusammenarbeit wird auch national wahrgenommen. Sie gilt als eines der wenigen Beispiele für eine kontinuierliche, transatlantische Kooperation auf regionaler Ebene“. Darüber hinaus würden die Inhalte der regionalen Arbeit transportiert.  

Neben dem persönlichen Austausch politischer Entscheidungsträger beider Regionen stehen Themen wie Klimawandel, die Nutzung regenerativer Energien oder (landschafts)planerische Fragen im Zentrum der Kooperation. So haben die Partnerregionen mit der kanadischen Provinz Ontario sowie dem Ruhrgebiet den „transatlantischen Klimadialog“ ins Leben gerufen. Unterstützt vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und wissenschaftlich begleitet von der FU Berlin standen unterschiedliche Aspekte regionaler Energie- und Klimaschutzaktivitäten im Mittelpunkt. Angestrebt wird nun eine intensivere, auch durch Forschungseinrichtungen begleitete Zusammenarbeit, der beiden Partnerregionen zur „grünen Infrastruktur“. Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH und weiteren Partnern solle nun auch zu Fragen der wirtschaftlichen Entwicklung eine Abstimmung über den Atlantik hinweg stattfinden.  

Ähnliche Strukturen und Voraussetzungen
Northern Virginia und die Region Stuttgart haben ähnliche Strukturen und Voraussetzungen. So zählt die nordamerikanische Region, die in der Nähe von Washington DC liegt, zu den wohlhabendsten und wachstumsstärksten in den USA. Etwa 2,3 Millionen Einwohner leben in der US-amerikanischen Region, das entspricht 28 Prozent des Bundesstaates Virginia. Die Region Stuttgart weist mit ihren knapp 2,7 Millionen Einwohnern einen Anteil von etwa 25 Prozent an der Landesbevölkerung auf. Neben einem dichten Fernstraßennetz gibt es verschiedene Metrolinien, regionale Expresszüge und –Buslinien. Trotzdem sind den amerikanischen Partnern Verkehr und Verkehrsprobleme nicht unbekannt. Ähnlich wie in der Region Stuttgart verbessert man die Mobilität durch den Ausbau der Schienenwege. Auf den Straßen gibt es in der Hauptverkehrszeit besondere Fahrspuren, die ausschließlich von Autos mit mindestens drei Personen an Bord benutzt werden dürfen.

Pressemitteilung (als pdf-Datei)

 

Wirtschaftsförderung Region Stuttgart auf Twitter

Das neue Talente ist erschienen. Schwerpunkt diesmal: Flexible Arbeitszeiten https://t.co/DwGoWWvMLQhttps://t.co/KxF42iTKn9 · vor 4 Stunden
RT @Raum_Welten: Von Ludwigsburg hat es der Raumwelten-Pavillon nun nach Stuttgart auf den Schlossplatz geschafft: Im Rahmen des 25. Intern… · vor 7 Stunden
RT @IT_Region: Sie suchen Partner für die #Digitalisierung ? Im COMPETENZATLAS IT REGION STUTTGART finden Sie über 1000 passende Unternehme… · vor 7 Stunden