Suche

presseservice.region-stuttgart.de

Einfach genial und alles andere als alt

Die Bundesingenieurkammer hat den Stuttgarter Fernsehturm mit dem Titel "Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland" ausgezeichnet
Stuttgart, 14.07.2009 | 

Der Stuttgarter Fernsehturm ist mit dem Titel «Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland» ausgezeichnet worden. Er wird deutschlandweit als drittes Ingenieurbauwerk mit diesem Preis gewürdigt. Die neue Stahlbetonkonstruktion hat weltweit Maßstäbe gesetzt und viele Nachahmer gefunden. Der Stuttgarter Fernsehturm sorgte für eine Revolution im Turmbau.

Seit 2007 zeichnet die die Bundesingenieurkammer Bauwerke, die wegweisend für die Entwicklung des deutschen Bauingenieurwesens waren und älter als 50 Jahre sind, mit diesem Titel aus. Historische Ingenieurbauwerke erzählen von der Genialität vergangener Ingenieur-Generationen und spornen mit ihrem Beispiel zu neuen Leistungen an. Nur wer auf dem Besten vergangener Zeiten aufbaut, kann mit seiner Kreativität die Zukunft erfolgreich gestalten, lautet das Credo der Preisverleiher.

Der Turm verbinde Schönheit mit Funktionalität und Wirtschaftlichkeit, heißt es unter anderem in der Begründung. Der Stuttgarter Fernsehturm ist der weltweit erste seiner Art, der in Stahlbetonbauweise gebaut wurde. Fritz Leonhardt (1909 bis 1999) konzipierte das spektakuläre Gebäude gemeinsam mit dem Architekten Erwin Heinle. Grundlage war die Idee eines eleganten Stahlbetonturms, dessen Turmkorb auch touristisch genutzt werden konnte. Der Vorteil für den damaligen Süddeutschen Rundfunk zeigte sich bereits nach kurzer Zeit: Die Baukosten in Höhe von rund 4,2 Millionen Mark (rund 2,14 Millionen Euro) wurden durch die Eintrittspreise der Besucher bereits nach fünf Jahren eingespielt.

Bis dahin war es üblich, bei Turmkonstruktionen Stahlgittermasten zu verwenden. Diese konnten im Vergleich zur Stahlbetonkonstruktion Windschwingungen schlechter abdämpfen und kämpften bei Vereisung oftmals mit statischen Problemen. Ab Mitte der 50-er Jahre setzte sich die Betonbauweise weltweit durch.

Die Ehrung mit dem Titel "Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst" soll dazu beitragen, ein größeres Bewusstsein für die Ingenieurbaukunst zu schaffen. Brücken, Türme und Tunnel bilden einen wesentlichen Bestandteil unserer Baukultur. Nicht zuletzt soll die Auszeichnung junge Menschen für den Ingenieurberuf begeistern. Das Bundesbauministerium unterstützt die Auszeichnung historischer Ingenieurbauwerke als Teil der Initiative Architektur und Baukultur.

Die aktuelle Broschüre "Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland" kann zum Preis von 14,80 Euro zzgl. Versandkosten bei der Bundesingenieurkammer in Berlin bestellt werden.

Aus Anlass des 100. Geburtstags von Fritz Leonhardt ist noch bis zum 26. Juli eine Ausstellung vieler seiner Entwürfe in den Räumen der LBBW am Hauptbahnhof zu sehen.

www.fernsehturm-stuttgart.com

www.wahrzeichen.ingenieurbaukunst.de

www.bundesingenieurkammer.de

www.leonhardt2009.de

Wirtschaftsförderung Region Stuttgart auf Twitter

„Gesundes Arbeiten in Zeiten permanenten Wandels – Herausforderungen und Lösungen für KMU“ am 25.4, 14.40 Uhr, Mess… https://t.co/ookNbDsNH2 · vor 21 Stunden
#DigitalSouthwest 3.5, 12 Uhr, Legendenhalle Böblingen. Für Mittelständler und Start-ups. Vorträge, Networking und… https://t.co/OqbKpyFvOx · vor 1 Tag
Der Firmenguide "Proffile" für die Region Stuttgart 2018 ist erschienen. 120 Unternehmen aus der Region stellen sic… https://t.co/ZYbL0jYL8U · vor 2 Tagen