Suche

presseservice.region-stuttgart.de

Kulturelle Brücke zwischen Stuttgart und Mumbai

Indisches Filmfestival präsentiert 50 Filme in fünf Tagen
Stuttgart, 05.07.2012 | 

Nach drei Gastspielen im SI-Centrum kehrt das 9. Indische Filmfestival in die Stuttgarter Innenstadt zurück. Vom 18. bis zum 22. Juli laufen auf Europas größtem Filmfestival dieser Art mehr als 50 Filmproduktionen aller Genres - von romantischen Komödien bis zu Dokumentar- und Kurzfilmen. Gezeigt werden die Filme im Metropol-Kino am Schlossplatz. Mehr als 10.000 Besucher aus aller Welt werden erwartet. Zur selben Zeit wird auch im Heimatland des Bollywood-Films gefeiert, und zwar der 100. Geburtstag des indischen Kinos.

"Die gezeigten Spielfilme, Dokumentationen und Kurzfilme bringen Independent und Mainsteam aus allen indischen Filmregionen auf die Leinwand", verspricht Oliver Mahn, Geschäftsführer des Filmbüros Baden-Württemberg, das die Veranstaltung organisiert. Ein Teil der eingereichten Beiträge ist gleichzeitig Teil des Wettbewerbs: Der Sieger in der Kategorie Bester Spielfilm gewinnt den "German Star of India", der mit 4.000 Euro dotiert ist. Als Ehrengast wird die Schauspielerin Suhasini Manitratnam erwartet. Um ganz in die indische Kultur abzutauchen, bietet die Veranstaltung nicht nur einen Blick durch die Kameralinse: Tanz, Musik und Workshops umrahmen das Filmprogramm und ermöglichen einen Einblick in die indische Kultur. "Dank der langjährigen Städtepartnerschaft zwischen Stuttgart und Mumbai stellt das Indische Filmfestival Stuttgart eine lebendige kulturelle Brücke zwischen der Film-Metropole Mumbai und der Filmregion Stuttgart dar", heißt es weiter im Filmbüro.

Gerhard Steinhilber, Betreiber der Innenstadt-Kinos und Geschäftsführer der EM Filmtheater-Betriebe Mertz, freut sich auf das bunte Treiben, das nach der dreijährigen Abwesenheit an seinen Anfangsort zurückfindet. "Back to the roots", wie er es nennt. Die Innenstadt-Kinos, denen heute das EM, Gloria, Cinema und Metropol gehören, prägen das Stadtbild seit Mitte der 1950er-Jahre. Den Anfang nahm ihre Erfolgsgeschichte mit dem EM-Kino in der Bolzstraße, über die Jahre kamen die anderen Spielstätten hinzu. Heute können in allen zehn Kinosälen bis zu 2.500 Filmliebhaber auf einmal Platz finden. "Ich freue mich, dass das Indische Filmfestival wieder hier ist", sagt Steinhilber. "Es hat - genau wie das Trickfilmfestival - seinen Platz in der Stadt und belebt diese durch das internationale Publikum und die gute Stimmung."

www.bollywood-festival.de