Suche

presseservice.region-stuttgart.de

Mit Klang und Spielwitz

Stuttgart, 21.09.2010 | 

Musik einmal ganz anders lässt sich vom 1. bis 10. Oktober 2010 in der KulturRegion Stuttgart erleben. Beim Festival innovativer Musik wird in Leonberg philippinisch gekocht, in Ostfildern philosophiert, in Ditzingen wird heftig umverteilt. Göppingen feiert seine Staufer mit einer Prozession, in Esslingen demonstrieren Roboter gegen sozialen Kahlschlag. Und ganz Waiblingen zelebriert laut tönend ein "e". In Rechberghausen werden die Geheimnisse obskurer Orte untersucht und in Backnang wird den Geschichten der Weitgereisten gelauscht. Auf einem Firmengelände in Stuttgart ereignen sich mysteriöse Dinge. Schwäbisch Gmünd schickt Musiker ins Gefängnis, Ludwigsburg verdichtet seinen Alltag und die Badminton-Abteilung in Remseck verweigert sämtliche Spielregeln.

12 Komponisten erfinden ein Projekt für eine Stadt - 12 Städte der Region lassen sich ein auf ein musikalisches Experiment.

Das Festival Zukunftsmusik entführt im Oktober 2010 sein Publikum in neue musikalische Welten. Ein Dialog zwischen zeitgenössischer Kunst und Gesellschaft - voller Überraschungen und Rätsel, voller Abenteuer und Spielwitz!

Das Festival

Die KulturRegion Stuttgart und Musik der Jahrhunderte entführen mit ihrem Festival Zukunftsmusik im Oktober 2010 ihr Publikum in neue musikalische Welten. Sie eröffnen eine Plattform des Dialoges zwischen zeitgenössischer Kunst und Gesellschaft, einen Ort des musikalischen Experiments. Dabei steht im Zentrum, welche künstlerischen Positionen insbesondere eine junge Generation von Komponisten und Klangkünstlern heute in der Auseinandersetzung mit der Gesellschaft einnimmt.

Im Sommer 2009 wurden durch eine internationale Ausschreibung junge Komponistinnen und Komponisten eingeladen, sich mit den Lebenswelten der Menschen in der Region Stuttgart auseinanderzusetzen und ein innovatives musikalisches Projekt für eine der teilnehmenden Städte zu entwerfen. Dabei sollten die fünf Säulen des Selbstverständnisses der KulturRegion Stuttgart berücksichtigt werden: Ortsbezogenheit, Sinnlichkeit, Interaktivität, Historizität und Nachhaltigkeit.

In der Ausschreibung wurde Wert darauf gelegt, Menschen eines Ortes aktiv in das Projekt einzubeziehen: Junge oder Alte, Lernende oder Arbeitende, Menschen im Arbeits- oder im Freizeitumfeld, musizierende oder völlig der Musik abgewandte Menschen. Ein Projekt konnte ausschließlich für Laien konzipiert werden oder auch professionelle Interpreten oder künstlerische Akteure einbeziehen. Es konnte bestimmte räumliche Situationen (Gebäude, Landschaften, Anlagen) einfordern oder den Aufführungsort variabel lassen. Die wichtigste Voraussetzung war, das Projekt ganz spezifisch für den Ort und an dem Ort zu entwickeln, für den es bestimmt war.

Ein Festival der KulturRegion Stuttgart und der Musik der Jahrhunderte

www.zukunftsmusik-das-festival.de