Suche

presseservice.region-stuttgart.de

Nicht von Pappe

Die Krempel-Group aus Vaihingen/Enz beliefert ihre Kunden weltweit mit hochkomplexen Werkstoffen
Stuttgart, 29.11.2012 | 

Mit Papier und Pappe hat es angefangen, heute sind es Elektroisolierstoffe, Verbundwerkstoffe, Solar- und Elektronikmaterialien sowie Speziallaminate, mit denen die Krempel-Group aus Vaihingen/Enz in vielen Bereichen zum Weltmarktführer aufgestiegen ist.

Aus der Papier- und Pappenhandlung, die August Krempel 1871 in Stuttgart gründete, und einer Papiermühle, die die Söhne des Gründers 1911 in Vaihingen erwarben, ist ein Unternehmen entstanden, das im Laufe seines über 140-jährigen Bestehens ein umfassendes Know-how im Umgang mit Papieren, Folien, Fasern, Glimmer, Harzen, Klebstoffen und Kunststoffen entwickelt hat.

War es anfangs Tafelpressspan, ein bis in unsere Zeit geschätzter Elektroisolierstoff auf Zellulosebasis, so ist das Unternehmen heute ein global agierender Systemlieferant von modernen Werkstoffen. "Wir verfügen über ausgereifte Technologien für das Papiermachen, Laminieren, Imprägnieren, Beschichten, Wickeln, Formen, Pressen, Spritzgießen, Bearbeiten, Flechten, Wirken und Weben", erklärt Geschäftsführer Dr. Ulrich Schmidt.

Das Familienunternehmen, das sich mittlerweile in der fünften Generation befindet, produziert zahlreiche Isolierstoffe, die unterschiedlichste Aufgaben erfüllen. Sie müssen höchsten Anforderungen genügen, um Maschinen und Anlagen zu schützen und auch größte Belastungen problemlos verkraften.
"Viele elektrotechnische Entwicklungen wurden erst durch Produkte von Krempel möglich, da das Isoliersystem der entscheidende Faktor für die Funktionsfähigkeit und Lebensdauer von elektrischen Maschinen und Geräten ist," erläutert Geschäftsführer Uwe Assmuth.

Glimmer als Isolierungsmaterial

Hierzu zählt zum Beispiel Tafelpressspan. Dieses Zelluloseprodukt, das auf die traditionelle Handwerkskunst des Papiermachens zurückgeht, wird vor allem in Öltransformatoren gebraucht. Rollenpressspäne werden außerdem in Kondensatoren und Elektromotoren eingesetzt. Auch Glimmer eignet sich hervorragend als Isolierung. Das glänzende Mineral wird mit Kunstharzen und einem geeigneten Trägerstoff wie zum Beispiel Glasgewebe, Folie oder Vlies verbunden. Desweiteren sind Isolierschläuche im Programm, die aus Glas- oder Polyestergarnen geflochten oder gewirkt sind. "Alle bedeutenden Unternehmen der weltweiten Elektroindustrie gehören zu unseren Kunden. Sie vertrauen auf zuverlässige Qualität und intensive anwendungs-technische Beratung", sagt Tobias Zaiser, Geschäftsbereichsleiter Elektroisolierstoffe.

Verbundwerkstoffe und Hochleistungsbauteile haben in der Luft- und Raumfahrt, im Maschinen- und Gerätebau, im Schienenverkehr und in der Fahrzeugkonstruktion, in der Medizin- und Elektrotechnik sowie bei der Sportgeräteherstellung ihren festen Platz.

Vor allem die Luft- und Raumfahrt setzt auf diese leichten und zugleich stabilen Werkstoffe. Seit etlichen Jahren ist die Krempel-Group zugelassener Lieferant der Luft- und Raumfahrtindustrie. Anwendungsbeispiel sind Stützstangen für den Fußboden in bestimmten Airbus-Typen, Wandverkleidungen und Klimarohre. "Jedes Produkt wird individuell auf die Anforderung unserer Kunden zugeschnitten", sagt Karlheinz Sprenger, Geschäftsbereichsleiter Verbundwerkstoffe.

Neben dem Großeinsatz im technischen Bereich finden die Werkstoffe des Unternehmens ihren Weg auch in den ganz normalen Alltag. Wer seine EC- oder Kreditkarte zückt, hat höchstwahrscheinlich ein kleines Stückchen aus der riesigen Produktpalette des Unternehmens aus der Region Stuttgart im Portemonnaie.

In der Region Stuttgart arbeiten 270, weltweit 1.200 Mitarbeiter

Mit mehr als 20-jähriger Erfahrung ist die Krempel-Group ein Pionier der Solartechnik. Innovationen sowie kontinuierliche Investitionen in modernste Fertigungskapazitäten, Forschung und Entwicklung haben die Unternehmensgruppe zu einem der weltweit führenden Hersteller von Rückwandlaminaten für Photovoltaik-Solarmodule gemacht. Neben der elektrischen Isolierung bieten sie Schutz vor Umwelteinflüssen wie UV-Strahlung, Feuchtigkeit, Temperaturwechsel, Mikropartikeln und Schadgasen. "Das Rückwandlaminat ist entscheidend für die Lebensdauer des Moduls", erläutert Klaus Bernhardt, Geschäftsbereichsleiter Solar Materials.

Am Standort in der Region Stuttgart arbeiten 270 der weltweit insgesamt mehr als 1.200 Mitarbeiter. In Deutschland, England, Polen, Brasilien sowie China befinden sich weitere Produktionsstätten der der Unternehmensgruppe. Hinzu kommen Vertriebsgesellschaften in Österreich, Großbritannien, den USA, Thailand und China, die den schnellen Service vor Ort sichern.

Um für die globalen Herausforderungen gerüstet zu sein, wurden in China und Brasilien in jüngster Zeit neue Produktionsstätten gebaut. "Die partnerschaftliche Beziehung zu den Kunden, die Qualität der Produkte, der umfangreiche Service sowie die Entwicklung neuer Materialien sind Garant für das Wachstum der Unternehmensgruppe", bekräftigt Geschäftsführer Uwe Assmuth.

Kontakt Krempel GmbH:
Firmensitz: Vaihingen an der Enz
Gründung: 1911
Mitarbeiter: 1200 weltweit

www.krempel-group.com

Geschichte herunterladen:
RegionStuttgart_Krempel.doc(75 kB)

Wirtschaftsförderung Region Stuttgart auf Twitter

RT @hwk_stuttgart: Teil 2 unserer Personalserie ist da! Unsere Beraterin erklärt, wie sie Betriebe in Sachen Personal unterstützt und wie e… · vor 19 Stunden
RT @iaostuttgart: Arbeitswelten der Zukunft: Alles ist möglich! Mit unserer Blogreihe und verschiedenen Veranstaltungen begleiten wir das W… · vor 19 Stunden
Mit den besten #Startups Europas netzwerken könnt ihr am 23.2 bei der Pitch and Play Time im #Theaterhaus Stuttgart… https://t.co/C3uCjyanzO · vor 1 Tag