Suche

presseservice.region-stuttgart.de

Förderbescheid für Modellvorhaben in Berlin übergeben

Verband erhält 200.000 Euro für Weiterentwicklung von Erlebnis- und Informationsangeboten entlang der Museumsroute
19.04.2017 | 

BERLIN: Die Region Stuttgart war im Februar für das Modellvorhaben der Raumordnung "Lebendige Regionen - aktive Regionalentwicklung als Zukunftsaufgabe" ausgewählt worden. Ende März fand im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMWI) in Berlin die offizielle Übergabe der Zuwendungsbescheide durch Staatssekretärin Dorothee Bär statt. 200.000 Euro stehen dem Verband zur Verfügung, um ein zukunftweisendes Konzept für die Regionalentwicklung auf den Weg zu bringen. Konkret dient das Geld dazu, die Museumsroute, die von Weil der Stadt über Ehningen und Holzgerlingen nach Nürtingen führt, mit innovativen Ansätzen weiterzuentwickeln. Ziel ist es, in der Projektlaufzeit bis Ende 2018, ganz neue Formen der Informationsvermittlung im Grünen zu finden – analog und digital. In einem Auftaktworkshop am 30. Mai werden die am Projekt beteiligten Gemeinden in der Burg Kalteneck zusammenkommen, um ein aktives Netzwerk zu etablieren und lokale Rahmenbedingungen für die Umsetzung von Ideen abzustecken. Eine wichtige Grundlage bildet dabei der Masterplan für den Landschaftspark Schönbuch.

Projektmitglieder und gleichzeitig wichtigste Impulsgeber sind vor allem die „Museumsrouten-Anrainer“: Böblingen, Herrenberg und Holzgerlingen sowie die Gemeinden Aichtal, Altdorf, Ehningen, Gärtringen, Hildrizhausen, Nufringen, Schönaich, Steinenbronn, Waldenbuch, Weil im Schönbuch sowie Aidlingen, Grafenau, Nürtingen und Weil der Stadt.

 

Bild (v. l. n. r.): Stefanie Clauß, Dorothee Bär, Andrea Picht (Quelle: BMWI/Hans-Peter König)

Dienstag, 11.04.2017/mw