Suche

presseservice.region-stuttgart.de

IHK-Studie: Region Stuttgart ist Innovationsstandort Nr. 1

Stuttgart, 17.12.2010 | 

Die Region Stuttgart liegt im Standortwettbewerb der 13 wichtigsten deutschen Wirtschaftsmetropolen auf einem Spitzenplatz. Sie ist der führende Industrie- und Innovationsstandort Deutschlands und lässt bei Ausgaben für Forschung und Entwicklung (F+E) sowie bei den Patentanmeldungen die Region München als Zweitplatzierten weit hinter sich.

Das ergab der aktuelle Metropolenvergleich, den die Industrie- und Handelskammer (IHK) Region Stuttgart nach 2003 im Jahr 2010 wiederholt durchgeführt hat. Untersucht wurden Metropolregionen in Deutschland mit einer Großstadt als Kern und mindestens 500.000 Einwohnern - zusammen mit ihrem Umland: Stuttgart, München, Hamburg, Berlin, Köln-Bonn, Frankfurt/Main, Düsseldorf, Bremen, Ruhrgebiet, Hannover, Dresden, Nürnberg und Halle/Leipzig.

"Die Region Stuttgart ist ein Wirtschaftsstandort, an dem es sich lohnt zu leben, zu arbeiten und zu investieren", sagt IHK-Präsident Dr. Herbert Müller. "Dass die Region so gut dasteht, ist vor allem dem Engagement, der Kreativität und dem Expansionswillen der Unternehmen und ihren Mitarbeitern zu verdanken." Aber auch das zumeist gute Zusammenspiel von Wirtschaft, Wissenschaft sowie Regionalpolitik hätten zu diesem Ergebnis beigetragen.

Trotzdem dürfe sich die Region auf ihren Erfolgen nicht ausruhen. Vor allem komme es in den nächsten Jahren darauf an, die Attraktivität der Metropolregion Stuttgart im In- und Ausland weiter zu erhöhen, qualifizierte Fachkräfte und Investoren anzuziehen und mehr Touristen anzulocken. "Die Konkurrenz schläft nicht. Der Wettbewerb um die klügsten Köpfe ist schon voll entbrannt. Wir müssen die Angebote für Fachkräfte, junge Familien, Existenzgründer und Unternehmen weiter verbessern und das auch in der Öffentlichkeit adäquat deutlich machen", erklärt der IHK-Präsident.

Aus dem Vergleich geht die Region Stuttgart als führender Industriestandort hervor. Mit einem Industrieanteil von 40 Prozent an der Bruttowertschöpfung liegt Stuttgart weit vor dem Ruhrgebiet, Nürnberg oder Dresden. Schwerpunkt der regionalen Wirtschaftsstruktur ist der Fahrzeugbau mit einem fast dreimal höheren Beschäftigtenanteil als im Metropolendurchschnitt. Weitere wichtige Branchen sind Maschinen- und Anlagenbau sowie Metallverarbeitung, Elektrotechnik, Kunststoffherstellung, technische Beratung, sowie das Verlagswesen und Druckgewerbe. Insgesamt hat die Region von allen Vergleichsregionen die höchste Beschäftigtendichte in der Industrie.

Die Industrie der Region Stuttgart verdient mehr als jeden zweiten Euro im Ausland. Auf die gesamte Wirtschaft bezogen entspricht das einer Quote von rund 48 Prozent des Sozialprodukts - mit Abstand der höchste Wert aller Metropolregionen.

Die Region Stuttgart ist zudem der führende Innovationsstandort, sowohl bei den F+E-Ausgaben als auch bei den angemeldeten Patenten. Bei F+E-Ausgaben liegt die Region mit knapp 6,5 Prozent vom Bruttoinlandsprodukt auf dem ersten Platz weit vor München mit knapp 3,9 Prozent. Die Patentstatistik ist ebenfalls eindeutig: Stuttgart mit rund 165 Anmeldungen pro 100.000 Einwohner liegt weit vor München mit 127 und Nürnberg mit 103 Anmeldungen.

Wirtschaftsförderung Region Stuttgart auf Twitter

#IBA-Zukunftswerkstatt der Hochschulregion: Mögliche Beiträge der Hochschulen zur #InternationaleBauausstellung. Ho… https://t.co/9U6Iss6hsx · vor 12 Stunden
Sandra Rathmann von @BoschPresse macht den Abschluss als zweites gutes Beispiel aus der Praxis für… https://t.co/pvRjTiLGsy · vor 2 Tagen
Jetzt geht's in die Praxis beim #TalenteForum mit Tanja Bühler von der @AOKBWPresse. #Flexiblearbeitszeit #Gutbrod https://t.co/byMQN9SxTV · vor 2 Tagen