Suche

presseservice.region-stuttgart.de

Oma Schmidts Masche

Strick- und Häkelwaren mit Kultstatus - ob Fernsehturm oder Brezeltasche: Oma Schmidts Masche zeigt, dass Handarbeit profitabel ist und Spaß macht
Stuttgart, 25.11.2008 | 

Gehäkelte Klopapierhüte und klischeehafte Wollsockenträger haben nicht gerade dazu beigetragen , dass selbstfabrizierte Maschen als cool gelten. Doch der Gegentrend hat sich bereits formiert. Oma Schmidt"s Masche aus Stuttgart rollt den Faden wieder ab und zeigt, wie bunt, lustig und praktisch die Welt der Strick- und Häkelmaschen ist.

Der Stuttgarter Manfred Schmidt, im Hauptberuf Architekt, begann 2006 gemeinsam mit seiner häkelfreudigen Großmutter damit, die ersten Häkelprodukte aufzulegen und der Erfolg stellte sich schnell ein. Mittlerweile arbeiten bereits 30 Frauen für Oma Schmidt"s Masche - nicht nur aus der Region Stuttgart. Sie werden liebevoll "Häkelomas" genannt. Mittlerweile haben sich noch "Werkelopas" dazugesellt und sie alle eint das Gefühl, gebraucht zu werden und etwas Nützliches zu tun. "Sie haben Spaß und sind sehr stolz", sagt der Erfinder von Oma Schmidt"s Masche. Die Produktentwicklung liegt allein in ihren Händen. "Mach mal", heißt es von Schmidts Seite, wenn ein Vorschlag kommt. Wenn sich ein Artikel gut verkauft, wird nachgeordert und die Häkelomas legen Fertigungs- und Auslieferungszeiten fest.

Neben handwerklichem Geschick und Fingerfertigkeit glänzen die Häkelomas mit Kreativität. Auf die Idee, einen gestrickten Cheeseburger anzufertigen, muss man erst einmal kommen. Für alle Liebhaber des besonderen Geschmacks und einer guten Portion schwarzen Humors eignet sich das Unikat "Für die Liebe Opas" - ein umhäkelter Kunstoffschädel, umgarnt von rund 1600 metallic-silbernen Maschen. Im Maschenwebshop im Internet lassen sich wahre Wunderwerke der Nadelkunst erwerben. Hier findet sich ein wahres Panoptikum von A wie Architekturmodell - "Fritz", der erste gehäkelte Fernsehturm über H wie Hundecouture - Wärmendes für Wauzi bis zu Z wie Zürdelsocken - die kleinen Schwestern der Hüttenschuhe.

Das Sortiment ist beeindruckend. Zungenbrecher wie Totenkopftopflappen oder todschicke Flaschenkostüme, die bares Glas dezent umhüllen, ergänzen den Haushalt. Gehäkelte Ringe wetteifern um die Gunst künftiger Trägerinnen. Modell "Grimhild" glitzert silbern, "Gromhild" dagegen glimmt in Goldgarn am Finger. Des weiteren gibt es Täschchen und Überzüge für all" das, was der moderne Mensch an Technik und Lifestyle spazieren führt: Digicams, MP3-Player und Handys, Notebooks. Sogar die Golfschlägerhaube lässt sich verhüllen - mit einem Bommel obendrauf. Die schwäbische Brezel erzeugte weitere Produktideen: Schlüsselanhänger, Schlapphüte oder die Brezeltasche - in der entsprechenden Form und gerade so groß, um das wunderbare Laugengebäck zu fassen, hat sie das Zeug zum Kultgegenstand zu werden.

Auch wer das Brezeltäschchen gerne in Lilablassblau hätte, wird bedient. Alle angebotenen Produkte sind in 32 verschiedenen Farben bestellbar. Die Häkelomas lassen darüber keine Wünsche offen und freuen sich über jede neue Herausforderung, wenn es um neue Maschen geht. Sonderwünsche und Unikate werden nach Absprache hergestellt. So etwa, wenn der eigene Hund auch in der gestrickten Version auf dem Sofa Platz nimmt: Die Häkelomas stricken den Vierbeiner gemäß der entsprechenden Fotovorlage.

Die drei Werkelopas sind nicht weniger aktiv. Sie stellen Ringbuch- und Schreibmappen aus feinsten Hölzern her, oder ausgefallene Vogelhäuschen, Ritterburgen und Kinderspielsachen, die bislang nur in dem Geschäft ausgestellt sind, das Manfred Schmidt vor einem Jahr in der Stuttgarter City eröffnet hat. Es liegt in einer Nebenstraße der Rotebühlstraße- gerade einmal fünf Minuten von der Königstraße entfernt. Nicht nur zur Weihnachtszeit ist dies eine Fundgrube, um nach originellen Geschenken und Mitbringsel zu stöbern. Mittlerweile schmeißt Oma Gerda den Laden und kümmert sich um die Kundschaft.

Doch, wer sagt, dass nur Omas handarbeiten wollen? Der wöchentliche Häkelkurs, der donnerstags um 19 Uhr stattfindet, sei gut besucht, erzählt Schmidt. Weit entfernt von drögen Handarbeitstunden ist die "Nacht der langen Maschen", die alle zwei Monate beim gemeinsamen Luftmaschenhäkeln mit Musik und Getränken Spaß und Geselligkeit verbindet.

www.OmaSchmidtsMasche.de

Herzogstrasse 4 D-70176 Stuttgart (West)
Telefon: +49 (711) 91256891

Öffnungszeiten:
Montag, Mittwoch, Freitag 16:00-21:00
Samstag 10:00-18:00

Wirtschaftsförderung Region Stuttgart auf Twitter

#Werkstattgespräch: Am 20.11. ab 16.15 Uhr gibt's bei #Peach&Cherry einen Blick hinter die Kulissen. Die Stuttgarte… https://t.co/z4PVQjGdCf · vor 3 Tagen
Die #WRS beim #Raumwelten-Kongress in Ludwigsburg. Das Thema heute: #Arbeitswelten - Senses at Work 🙂 https://t.co/PBieGsJpbT · vor 3 Tagen
#Mitgründer gesucht! Bei der Speed-Dating-Veranstaltung am 16.11. ab 10 Uhr wird zwischen Gründungsinteressierten u… https://t.co/lq9IH3S5gR · vor 4 Tagen