Suche

presseservice.region-stuttgart.de

Verbesserungen auf der Teckbahn vorgestellt

Modernisierte Fahrzeuge bieten den Fahrgästen künftig mehr Komfort
19.06.2018 | 

Bei einem Treffen von Bürgermeistern der Raumschaft mit Vertretern der Bahn, des Verbands Region Stuttgart sowie dem Landtagsabgeordneten Andreas Schwarz wurden am vergangenen Freitag konkrete Verbesserungen auf der Teckbahn von Kirchheim (Teck) nach Oberlenningen vorgestellt. So kommen ab dem Jahreswechsel 2018/19 entsprechend dem von der Regionalversammlung beschlossenen Konzept die modernisierten Fahrzeuge mit erheblichen Komfortverbesserungen zum Einsatz. Der vom Verband Region Stuttgart bei der DB Regio AG bestellte Fahrzeugumbau umfasst Fahrgastinformationssysteme mit Außen- und Innenanzeigen, WLAN, Videoüberwachung, mehr Fahrradabstellplätze (zwölf statt bisher drei), neue Sitze sowie Dieselpartikelfilter. Ein zusätzlicher vierter Triebwagen wird als Fahrzeugreserve im Laufe des Jahres 2019 einsetzbar sein.

Kürzere Fahrzeit und barrierefreie Bahnsteige

Die DB Netz AG stellte ihre durchgeplanten Maßnahmen zur Ertüchtigung der Bahnübergänge vor, wodurch sich Fahrzeit-Einsparungen um bis zu drei Minuten ergeben. Diese Maßnahmen sollen bis 2022 schrittweise abgeschlossen sein. Sie werden mit der Raumschaft abgestimmt und nach dem Eisenbahnkreuzungsgesetz finanziert. DB Netz prüft derzeit, ob heute schon nennenswerte Geschwindigkeitserhöhungen möglich sind. Auch ein barrierefreier Ausbau der Haltestationen von Kirchheim-Süd bis Oberlenningen ist vorgesehen. Die DB Station&Service AG stellte entsprechende Planungen bei dem Treffen vor. Sie könnten aus dem Zukunftsinvestitionsprogramm des Bundes für kleine Stationen finanziert werden.

Breite Unterstützung für Teckbahnpläne

Dr. Jürgen Wurmthaler, Leitender Direktor für Wirtschaft und Infrastruktur beim Verband Region Stuttgart, wertete es als „positives Zeichen für das Engagement der Bahn, dass sie sich über ihre Tochtergesellschaften DB Netz AG und DB Station&Service AG mit eigenen Mitteln an den Planungen beteiligt hat.“ Auch bei den Vertretern der Kommunen stießen die vom Verband Region Stuttgart koordinierten Maßnahmen zum Ausbau der Teckbahn auf Zustimmung. Die Bürgermeister von Dettingen (Teck) und Lenningen, Rainer Haußmann und Michael Schlecht, die zu dem Treffen eingeladen hatten, zeigten sich zufrieden mit den Ergebnissen der Gesprächsrunde.

Der Grünen Fraktionsvorsitzende und Kirchheimer Landtagsabgeordnete Andreas Schwarz freute sich über die Zusagen des Verbands Region Stuttgart und der Deutschen Bahn, wonach Ende des Jahres modernisierte Fahrzeuge auf der Teckbahn eingesetzt werden. Er begrüßte die Investitionen der Deutschen Bahn für die Modernisierung und den barrierefreien Ausbau der Bahnhöfe entlang der Teckbahn. „Für die Fahrgäste ist es wichtig, dass die Teckbahn schneller fährt. Ich freue mich daher, dass durch die Modernisierung der Strecke und der Bahnübergänge der Zug künftig drei Minuten früher in Kirchheim ankommen wird." Andreas Schwarz sprach von einem Gewinn für alle Fahrgäste auf der Teckbahn. „Wo Straße und Schiene sich kreuzen, ist es unverzichtbar, einen sicheren und möglichst reibungslosen Übergang zu schaffen. Mit einer Förderung des kommunalen Anteils solcher Projekte von bis zu 75 Prozent wollen wir die Kommunen verstärkt dabei unterstützen.“

Die Presseinformation zum PDF-Download

 

Wirtschaftsförderung Region Stuttgart auf Twitter

Willkommen im #LandkreisEsslingen! Information und Erstberatung für #internationaleFachkräfte, #Studierende und Unt… https://t.co/jAC4cZxZ7w · vor 3 Stunden
Stuttgart Industrie 4.0 und IoT: Austausch von Erfolgs- und Anwendungsbeispielen, Ideen und Herausforderungen. Für… https://t.co/C67itBMSu4 · vor 2 Tagen
Das The Things Network Region Stuttgart trifft sich wieder am 15.12., 17 Uhr bis 19 Uhr, bei Shackspace Stuttgart,… https://t.co/BGcgmIpr0f · vor 5 Tagen