Suche

presseservice.region-stuttgart.de

Von Weltbaumeistern, Balancekünstlern und Abstaubern

Stuttgart, 11.03.2010 | 

Stadiendächer, Bahnhöfe, Bürobauten oder Bibliotheken: Bauingenieur- und Architektenbüros aus der Region Stuttgart setzen rund um den Globus mit intelligenten und ästhetisch anspruchsvollen Bauwerken Maßstäbe. Von diesen Weltbaumeistern erzählt die Titelgeschichte der neuen Ausgabe des Standortmagazins 179. "Die Verbindung von Kreativität und Ingenieurskunst hat sich geradezu als Markenzeichen der Region Stuttgart herauskristallisiert", schreibt WRS-Geschäftsführer Dr. Walter Rogg dazu im Editorial

Ein Statement, das sicher auch Jörg Schlaich unterschreiben würde. Weltweit hat der legendäre Bauingenieur bewiesen, dass technische Bauwerke auch schöne Bauwerke sein können. Immer wieder erinnert Schlaich an die kulturelle Verantwortung seines Berufstands: "Der Bauingenieure ist nicht der Statiker, sondern er hat eine gestalterische Aufgabe, genauso wie der Architekt", postuliert er im Interview mit 179.

Die perfekte Organisation von großen Bauprojekten ist Teil des Lebenswerks von Hans Sommer. Michael Ohnewald hat den Architekten, Bauingenieur und Mitbegründer des international tätigen Projektsteuerers Drees & Sommer für 179 porträtiert. Auch in den kommenden Ausgaben des Standortmagazins werden die Unternehmerporträts aus der Feder des preisgekrönten Ludwigsburger Autors zu lesen sein.

Noch ganz am Anfang einer unternehmerischen Karriere steht das Team der ID Sports GmbH. Erst vor gut zwei Jahren gegründet, hat es das Stuttgarter Unternehmen dennoch gleich zur Weltmarktführerschaft gebracht - mit Slacklines, bis zu 25 Meter langen Bändern, auf denen Normalsterbliche zu Balancekünstlern werden. 179 erzählt, wie es die junge Firma so schnell an die Spitze geschafft hat.

Zu lesen ist in der neuen Ausgabe des Magazins auch von einem ganz besonderen Schatz, den das Deutsche Literaturarchiv abgestaubt hat: Mit dem Ankauf des Suhrkamp-Archivs ist den Marbachern ein Coup gelungen, der bundesweit für Schlagzeilen sorgte. Mittlerweile sind die Bestände aus dem Frankfurter Verlagskeller am Neckar angekommen; 2.600 Kisten werden in den kommenden fünf Jahren ausgepackt.

Eingepackt hingegen haben Milla und Partner gleich ganz Deutschland und es nach China verfrachtet. Die Stuttgarter Agentur hat die Ausstellung des deutschen Pavillons auf der Expo 2010 in Shanghai konzipiert. Sie nimmt die Besucher auf eine Reise in die Zukunft moderner Stadtentwicklung. Neun Millionen Besucher aus aller Welt erleben dabei in den kommenden Monaten nicht nur Produkte und Innovationen deutscher Firmen - viele davon aus der Region Stuttgart - sondern auch ein sympathisches und modernes Bild unseres Landes.

Diese und viele weitere Geschichten aus dem Wirtschaftsleben der Region Stuttgart lesen Sie in der neuesten Ausgabe des Standortmagazins 179, das ab 17. März unter 179.region-stuttgart.de kostenlos abonniert, online gelesen oder auf den eigenen Rechner runtergeladen werden kann.

Wirtschaftsförderung Region Stuttgart auf Twitter

#Werkstattgespräch: Am 20.11. ab 16.15 Uhr gibt's bei #Peach&Cherry einen Blick hinter die Kulissen. Die Stuttgarte… https://t.co/z4PVQjGdCf
Die #WRS beim #Raumwelten-Kongress in Ludwigsburg. Das Thema heute: #Arbeitswelten - Senses at Work 🙂 https://t.co/PBieGsJpbT · vor 4 Stunden
#Mitgründer gesucht! Bei der Speed-Dating-Veranstaltung am 16.11. ab 10 Uhr wird zwischen Gründungsinteressierten u… https://t.co/lq9IH3S5gR · vor 23 Stunden