Suche

presseservice.region-stuttgart.de

Wenn die Klinik zum Pferd kommt: digitale Röntgenaufnahmen auf Knopfdruck

Der Unternehmensbereich Examion der Stuttgarter Arzt & Praxis GmbH ist führend als Anbieter von digitalen Röntgensystemen für die Human- und Veterinärmedizin
13.04.2012 | 

Seit 1995 entwickelt und vertreibt die Arzt & Praxis GmbH Software für digitales Röntgen. Heute gehört das Stuttgarter Unternehmen zu den führenden Anbietern von digitalen Röntgensystemen in der Human- und Veterinärmedizin. Die Software zur Gerätesteuerung, Bildbearbeitung, Befund und Archivierung kann mit unterschiedlicher Hardware kombiniert werden. Für das Unternehmen, das über Verkaufs- und Supportzentren in Deutschland, Polen und in der Schweiz verfügt, sowie über ein Netzwerk von Service- und Vertriebspartnern weltweit tätig ist, arbeiten über 70 Mitarbeiter in diesem Geschäftsbereich. Künftig werden alle Aktivitäten unter der einheitlichen Dachmarke Examion gebündelt.

Chirurgen tun es, ebenso Pneumologen, Urologen, Orthopäden und Tierärzte. Die Rede ist vom digitalen Röntgen, das in den letzten Jahren die analoge Technologie, das "konventionelle" Röntgen, in den Praxen weitgehend verdrängt hat. Beim digitalen Röntgen steht das auf einem Computermonitor sichtbar gemachte Bild sofort zur Verfügung, es kann digital nachbearbeitet, vergrößert und vermessen, beliebig reproduziert und elektronisch versendet werden. Keine Materialkosten, keine Filmentwicklung mit Chemikalien und die geringere Dosis an Strahlen für Patienten und Praxispersonal sind weitere Pluspunkte. Zudem können digitale Röntgenbilder Platz sparend archiviert werden. Examion, ein Unternehmensbereich der Arzt und Praxis GmbH aus Stuttgart, hat sich auf Entwicklung, Herstellung und Vertrieb digitaler Röntgensysteme spezialisiert, deren Herzstück die selbst entwickelte, auf die Geräte zugeschnittene Software ist.

Heute ist das Stuttgarter Unternehmen einer der führenden Anbieter von digitalen Röntgensystemen in der Human- und Veterinärmedizin. "Immer mehr Tierärzte mit mobiler Praxis sind davon überzeugt, mehr als 50 Prozent der Pferdepraxen röntgen heute digital", sagt Susan Maentler, Marketingleiterin bei Examion. "Wir bieten portable Kofferlösungen an, die es einem Tierarzt auf dem Land ermöglichen, Klein- und Großtiere sowie speziell Pferde vor Ort zu röntgen, die Bilder sofort zu betrachten und einen Befund zu stellen. Da kommt sozusagen die Klinik zum Pferd."

Die digitale Zukunft hat längst begonnen

Gegründet wurde die Arzt & Praxis GmbH im Jahr 1987 von Andreas Oppermann und Bernd Schleicher mit dem Ziel, innovative Software für die Medizintechnik zu entwickeln und zu vertreiben. Auf das erste digitale Patientenverwaltungssystem "medibit", das den Umgang mit Patientendaten erheblich vereinfachte, folgte 1995 mit "DIX-Ray" eine erste ausgefeilte Software für digitales Röntgen. "Anstelle eines Röntgenfilms, wie er beim klassischen Röntgen zum Einsatz kommt, wird eine Computer lesbare Speicherfolie (Computed Radiography) belichtet. Über ein Einlesegerät gelangen die digitalen Bilddaten schnell, kostengünstig und ohne Qualitätsverlust an jeden beliebigen PC-Arbeitsplatz oder den Befundmonitor des Arztes", erklärt Susan Maentler das Prinzip des digitalen Röntgens. "Das hat den Ablauf komplett verändert, früher musste das Röntgenbild entwickelt und von der Helferin zum Arzt gebracht werden, heute erscheint das Röntgenbild umgehend auf dem Monitor."

Im Jahr 2008 beschloss Examion den Einstieg in die Direktradiographie. "Bei der digitalen direkten Radiographie mit Flachdetektorsystem ist es möglich, ohne lästigen Auslesevorgang in schneller Folge Aufnahmen zu schießen und die Bilder innerhalb weniger Sekunden auf dem Monitor zu sehen", sagt Susan Maentler. "Solch eine Direkt-Radiographie-Anlage ist zwar in der Anschaffung teurer als eine mit Speicherfolientechnik ausgerüstete, dafür amortisiert sie sich durch ihre hohe Wirtschaftlichkeit in kurzer Zeit."

Baukastenprinzip ermöglicht jede Konfiguration

Unabhängig davon, welche Technologie der Arzt nun favorisiert, lässt die Examion-Software für Gerätesteuerung, Bildbearbeitung, Befund und Archivierung unzählige Hardware-Kombinationen zu. Dank des Baukastenprinzips können Röntgengeräte und Computerarbeitsplätze nach Belieben untereinander und mit peripheren Geräten für Ultraschall, Computertomographie oder Magnetresonanztomographie verbunden werden. "Ob es um Komplettlösungen oder nur um einzelne Module geht, beraten wir die Ärzte bei der Planung und Installation und bieten einen umfassenden Service", so Susan Maentler. "Vom Röntgentisch bis zur Strahlenschutzkleidung bieten wir das komplette radiologische Equipment aus einer Hand."

Das Unternehmen ist über eigene Verkaufs- und Supportzentren in Deutschland, Polen und in der Schweiz sowie über ein internationales Netzwerk von Service- und Vertriebspartnern weltweit präsent. Über 2.500 digitale Röntgensysteme, davon über 300 Direktradiographie-Systeme wurden allein an Praxen in Deutschland und Europa verkauft. Darunter sind auch mobile Lösungen für den Outdoor-Einsatz, für Schiffe, Flugzeuge oder Hilfsorganisationen.

Künftig soll das Unternehmen noch konsequenter international aufgestellt werden. Deshalb werden bis zum Jahreswechsel alle Unternehmen der Gruppe, alle Partner und die Produkte unter der Dachmarke Examion in einem einheitlichen Marktauftritt gebündelt.

Wirtschaftsförderung Region Stuttgart auf Twitter

#Montagsseminar! Um die EU-Datenschutzgrundverordnung und ihre Auswirkungen auf die Film- und Kreativwirtschaft geh… https://t.co/M0JCZjNzTv · vor 19 Stunden
Gute Frage, die uns Gerhard Ruf von @allianz_de gerade beim #TalenteForum beantwortet. #Wandel https://t.co/lCY7VDm8R7 · vor 1 Tag
Ganz und gar nicht auf dem Holzweg: der Sondermaschinenbauer #Holzautomationgmbh aus #Backnang beim #Talenteforum. https://t.co/A7wAQZt06C · vor 1 Tag