Suche

presseservice.region-stuttgart.de

Wie der Spielzeugpionier mit Knüpferli, Steckbaustein & Co. am Fundament der Zukunft arbeitet

Mit Gründung der Firma Dusyma Kindergartenbedarf GmbH wurde 1925 die Branche der Kindergartenausstatter erfunden - Schorndorfer spielen bis heute bedeutende internationale Rolle
Stuttgart, 15.12.2009 | 

Kurt Schiffler, der Gründer der Dusyma Kindergartenbedarf GmbH aus Schorndorf bei Stuttgart war ein talentierter Erfinder. Er kreierte 1935 den Steckbaustein - Jahre bevor Lego auf den Markt kam. Laufend kam neues kindgerechtes Spielzeug dazu. Genau genommen begründete Schiffler die Branche der Kindergartenausstatter. Heute gehört das Familienunternehmen zu Europas bedeutendsten Lieferanten für Kindergärten, Tagesstätten, Schulen und Horten. Das aktuelle Angebot umfasst rund 12.000 Produkte. Privatkunden können bereits seit 1999 über das Internet bestellen. Besonders beliebt sind Innovationen wie zum Beispiel die leuchtenden LUMI-Bausteine oder fluoreszendierende Knüpferli.

Kurt Schiffler, der Gründer der Dusyma Kindergartenbedarf GmbH aus Schorndorf bei Stuttgart war ein talentierter Erfinder. Er kreierte 1935 den Steckbaustein - Jahre bevor Lego auf den Markt kam. Laufend kam neues kindgerechtes Spielzeug dazu. Genau genommen begründete Schiffler die Branche der Kindergartenausstatter. Heute gehört das Familienunternehmen zu Europas bedeutendsten Lieferanten für Kindergärten, Tagesstätten, Schulen und Horten. Das aktuelle Angebot umfasst rund 12.000 Produkte. Privatkunden können bereits seit 1999 über das Internet bestellen. Besonders beliebt sind Innovationen wie zum Beispiel die leuchtenden LUMI-Bausteine oder fluoreszendierende Knüpferli.

Wer kennt nicht die Klassiker aus Kindergartentagen, die Knüpferli-Gitterbausteine aus Weichplastik, die sich zu immer neuen Formen verbiegen und zusammenstecken lassen? Oder die Klassiker unter den Steckbausteinen, mit denen ohne Verbindungsmittel Gebäude errichtet werden können, die nicht einfallen und doch leicht lösbar sind? Steckbaustein und Knüpferli sind Welterfolge geworden, und bis heute kommt kein Kindergarten ohne sie aus. Der kleine Holzbaustein ist sogar im Deutschen Museum in München ausgestellt.

Sie und viele weitere Spielzeuge sind Erfindungen des Ingenieurs Kurt Schiffler, der 1925 die Schiffler GmbH in Stuttgart-Bad Cannstatt gründete, aus der 1988 die Dusyma Kindergartenbedarf GmbH hervorging. Schon 1929 verlegte er den Firmensitz wenige Kilometer weiter nach Schorndorf. Der Name Dusyma geht auf eine frühere Erfindung Schifflers zurück: ein Lineal, mit dem Durchmesser- und Symmetrie-Maße gezeichnet und vermessen werden konnten.

Heute gehört Dusyma zu Europas bedeutendsten Komplettausstattern von Einrichtungen für Kinder. Vom Kinderstuhl über den Kindertisch bis hin zu Bausteinen, Farbendominospielen, Büchern, Spiel- und Bastelmaterialien umfasst das Angebot mehr als 12.000 Produkte. Sie alle regen die Phantasie der Kinder an und bringen ihnen die Gesetze der Natur auf spielerische Art und Weise nahe.

"Die Quellen alles Guten liegen im Spiel"

In der Anfangszeit seines Unternehmens baute Kurt Schiffler Mandolauten, zehnsaitige Zupfinstrumente, die er in Kindergärten vertrieb. Da er selbst Erzieherinnen auf dem Instrument unterrichtete, lernte er die primitive Ausstattung der Einrichtungen kennen. Der Mangel an kindgerechten Möbeln und Spielmaterialien belastete Schiffler so sehr, dass er Abhilfe zu schaffen beschloss. Heute würde man sagen: Kurt Schiffler entdeckte eine Marktlücke und brachte die Branche der Kindergartenausstatter auf den Weg.

Fast 85 Jahre später schöpft die Dusyma GmbH unter der heutigen Hauptgesellschafterin und Geschäftsführerin Lulu Schiffler-Betz, Schifflers jüngster Tochter, noch immer aus dem Lebenswerk des 1986 verstorbenen Gründers. Kurt Schiffler war ein großer Verehrer des Reformpädagogen und Kindergartenbegründers Friedrich Fröbel (1783-1852), der der Gesellschaft das Spiel als zentrales kindliches Bedürfnis bewusst gemacht hatte. Kurt Schiffler nahm sich Fröbels Leitsatz "Die Quellen alles Guten liegen im Spiel" zu Herzen, verfeinerte dessen Philosophie und wurde schließlich selbst zu einem international anerkannten Experten der Fröbelschen Lehre. Noch heute ist Dusyma Spezialist für Fröbel-Pädagogik und vertreibt die "Fröbel-Gaben" (Kugel, Walze, Würfel) in der ganzen Welt.

Pädagogisch wertvoll: Zeitlose Möbel und innovatives Spielzeug

Pro Jahr werden bei Dusyma 30 bis 50 neue Produkte entwickelt. Dabei arbeitet der Schorndorfer Kindergartenausstatter mit Erzieherinnen, Pädagogen und Designern zusammen. "Die fundierten Meinungen und aktuellen Fachbeiträge beeinflussen in starker Weise unsere Entwicklung und die Auswahl unserer Spielwaren, Lernmaterialien und Möbel", sagt Volker Blum, kaufmännischer Geschäftsführer der Dusyma Kindergartenbedarf GmbH, und betont, spielerisches Lernen und ganzheitliche Förderung stünden dabei immer im Vordergrund.

Möbel für Kinder - neben Spiel- und Lernmaterialien der zweite Schwerpunkt eigener Produkte - müssen einiges aushalten, flexibel und anbaufähig sein und Raum für eigene Gestaltungsideen lassen. Den größten Teil der Produktion großvolumiger Möbel wie Raumteiler oder Schränke übernimmt eine Tochtergesellschaft in der Nähe von Dresden. Am Hauptsitz in Schorndorf, wo 90 Mitarbeiter beschäftigt sind, gibt es noch eine kleinere Möbelproduktion, in der schwerpunktmäßig Kinderstühle, Spielmöbel und Tische gefertigt und lackiert werden. Weiterhin werden eigen entwickelte Möbelprodukte von ausgewählten Lieferanten gefertigt.

"Sowohl für Möbel als auch Spielwaren gilt: Wir nehmen nur das in unser Sortiment auf, was in Material, Verarbeitung und Beanspruchung erstklassig ist", so Volker Blum. "Und das wird vorher intensiv getestet." Dusyma-Produkte müssen nicht nur erzieherisch optimal sein, sondern auch unter härtesten Kindergarten-Bedingungen viele Jahre lang halten. Speziell für Ergotherapeuten, Logopäden und Reha-Einrichtungen wurde das Angebot um Therapiemittel und Hilfen für Kinder, Jugendliche, junge und ältere Erwachsene erweitert. "Wir haben festgestellt, dass spezielle Produkte, die wir den Kindergärten anbieten, auch für Bewegungstherapien für Menschen geeignet sind, die sich nach einem Schlaganfall in Rehabilitation befinden und nun wieder tasten und fühlen lernen müssen", sagt Volker Blum.

Der Steckbaustein ist auch in Japan bliebt

Der Dusyma-Hauptkatalog wird jährlich an etwa 70.000 Institutionen verschickt; mit Mustern bewaffnet bereisen 50 Außendienstmitarbeiter Deutschlands Kindergärten, Krippen, Schulen etc., um Erzieherinnen und Pädagogen Neuheiten vorzustellen und zu beraten.

Privatkunden können über das Internet aus dem kompletten Sortiment der Dusyma Kindergartenbedarf GmbH bestellen. Spektakuläre Innovationen wie leuchtende LUMI-Bausteine, fluoreszendierende Knüpferli und farbenfrohe Spielbögen aus Holz führen Werk Kurt Schifflers Werk mit heutigen Mitteln fort.

Einzelne Produkte, aber auch komplette Kindergarteneinrichtungen werden in 49 Länder der Welt exportiert. Der Dusyma-Steckbaustein wurde weltweit millionenfach verkauft. Besonders der asiatische Raum schwört auf deutsche Qualität und Holzspielsachen. Seit im Jahr 2007 das Betreuungsgesetz verabschiedet wurde, Kindergärten sich verstärkt auf unter Dreijährige einstellen und entsprechende Möbel und Spielsachen nachrüsten müssen, können die Schorndorfer ein zweistelliges Umsatzwachstum verzeichnen. Für das Jahr 2009 rechnet man mit über 28 Millionen Euro. "Kinder sind unsere Zukunft, unsere Arbeit macht nachhaltig Sinn, weil sich der Nutzen für den Einzelnen weit über die Kindheit hinaus bemerkbar macht", ist Volker Blum überzeugt. "Kinder profitieren von den Lern-Erfahrungen und bringen diese durch ihr Verhalten in die Gesellschaft ein, somit bauen wir mit am Fundament für die Zukunft - ich kann mir keine "schönere Arbeit vorstellen."

Kontakt:
Dusyma Kindergartenbedarf GmbH
Volker Blum (Geschäftsführer)
Haubersbronner Straße 40
70736 Schorndorf
Tel. 07181-6003-67
Fax 07181-6003-64
E-Mail: v.blum@dusyma.de
www.dusyma.de

Geschichte herunterladen:
257_2009_dusyma_F.doc(76 kB)

Wirtschaftsförderung Region Stuttgart auf Twitter

Gute Frage, die uns Gerhard Ruf von @allianz_de gerade beim #TalenteForum beantwortet. #Wandel https://t.co/lCY7VDm8R7 · vor 2 Stunden
Ganz und gar nicht auf dem Holzweg: der Sondermaschinenbauer #Holzautomationgmbh aus #Backnang beim #Talenteforum. https://t.co/A7wAQZt06C · vor 3 Stunden
Was ist eigentlich ein #agilesmindset? Der Impulsreferent @Fischer1Stephan beantwortet das gerade beim… https://t.co/UaCcug0Idm · vor 4 Stunden