Suche

presseservice.region-stuttgart.de

Woher weht der Wind?

Regionaldirektorin Dr. Schelling: Wie sieht unser Plan in der Realität aus? – Gespräche mit Bürgermeistern
29.07.2014 | 

Ein umfassendes Bild über die verschiedenen Aspekte der Windkraftnutzung hat sich Regionaldirektorin Dr. Nicola Schelling bei Besuchen von aktuellen und möglichen Standorten gemacht. In Begleitung von Planungsdirektor Thomas Kiwitt schaute sie sich in Freudental, Ingersheim, dem Schurwald und auf der Buocher Höhe um. Dort führten sie auch Gespräche mit einzelnen Bürgermeistern. Sie tauschten sich über die Befürchtungen von Gegnern ebenso aus wie über die Argumente von Befürwortern. Auch über wirtschaftliche Aspekte, den Artenschutz, landschaftliche Besonderheiten oder Erfahrungen mit dem bestehenden Windrad in Ingersheim wurde gesprochen. „Ich wollte einfach wissen, wie unser Plan in der Realität aussieht“, begründet Dr. Schelling ihre zweitägige Tour Ende Juli. Besuche und Gespräche hätten einen umfassenden Eindruck vermittelt, wie die Flächenausweisungen für Vorranggebiete im Regionalplan wirken, wenn an diesen Stellen Windräder von Investoren gebaut werden.

„Unser Beitrag, den wir zur Energiewende leisten wollen, ist in einem Verdichtungsraum wie der Region Stuttgart mit vielen Facetten und Herausforderungen verbunden“, sagte Dr. Schelling. „Die praktischen Eindrücke werden mir helfen, die eingegangenen Stellungnahmen zum Beteiligungsverfahren besser einordnen zu können und die darauf basierende Diskussion in der Regionalversammlung zu begleiten.“

Bekanntlich hat der Verband Region Stuttgart im Juli 2012 ein Teiländerungsverfahren zum Regionalplan eingeleitet, um geeignete Flächen für Windräder zu sichern. Aktuell befinden sich 85 mögliche Windkraftstandorte in der engeren Wahl. Insgesamt erreichten den Verband Region Stuttgart rund 4.000 Stellungnahmen von Bürgern sowie Gemeinden, Verbänden und Behörden. Im Herbst dieses Jahres soll sich zunächst der Planungsausschuss mit der Auswertung der Stellungnahmen beschäftigen. Erst dann wird die Regionalversammlung verbindlich beschließen, welche Standorte in den Regionalplan aufgenommen werden sollen.

Pressemitteilung (als PDF-Datei)

 

 

Wirtschaftsförderung Region Stuttgart auf Twitter

Um #Industrie40 und das #InternetofThings geht's morgen ab 9 Uhr in der Technischen Akademie Esslingen. Wie kann In… https://t.co/ORF7CSmlc2 · vor 18 Stunden
Die #Joomla User Group Stuttgart trifft sich wieder! Dieses Mal am 21.11. ab 19 Uhr im Coworking0711, Gutenbergstr.… https://t.co/PQrSGcSn5c · vor 19 Stunden
Bei der #Bonding in Kaiserslautern präsentiert die #WRS interessierten Studenten heute Stellenangebote aus der… https://t.co/tGeqSStYun · vor 1 Tag